Elektrifizierungskonzepte


ebusplan legt das Elektrobussystem nicht einfach händisch für jede Linie einzeln aus. Auch verwenden wir keine standardisierten Fahrprofile, sondern simulieren den gesamten Busbetrieb für einen Teil oder für das gesamte Busnetz im Detail mittels unserer Planungssoftware Electrification Planner. Es wird eine Vorauswahl an Ladestationsorten abgeleitet, mit den involvierten Institutionen (z.B. betriebliche Einsatzplanung, Stadtverwaltung, Stromnetzbetreiber, Komponentenanbieter) abgestimmt, und der Aufwand für die spätere Umsetzung für jeden Netzanschluss ermittelt. Während des Abstimmungsprozesses ermöglicht es der Electrification Planner, die Anforderungen der einzelnen Institutionen zu berücksichtigen und kontinuierlich die Gesamtsystemauslegung effizient und unaufwändig neu zu optimieren. Hierzu zählen auch die Anpassung von Umlaufplänen und die Analyse der Belastung von Stromnetzanschlüssen. So werden transparente Planungsgrundlagen und kostenoptimierte, unmittelbar realisierbare Elektrifizierungskonzepte erstellt.

Unser software-gestützter Ansatz beschleunigt den Planungsprozess. Mit einem speziellen automatisierten Softwareverfahren wird die Systemauslegung hinsichtlich Kosten optimiert. Dabei werden vorgebbare Worst-Case-Szenarien berücksichtigt. Diese Worst-Case-Szenarien können vom Kunden spezifiziert oder auch von ebusplan vorgeschlagen werden. Beispiele sind Ausfallszenarien (z.B. „N-x-Sicherheit“ bei der Nachladeinfrastruktur), hohe/maximale Fahrzeugbesetzung, maximaler Heiz-/ Klimatisierungsbedarf, und die mit der Zeit zwangsläufig abnehmende Performance der Fahrzeugbatterien.

Unsere Unabhängigkeit von Herstellern und Zulieferern ermöglicht es uns dabei, eine kundenorientierte, also objektive, Position zu beziehen.